Heckel Medizintechnik

space
heckel Hyperthermie | Medizinisches Prinzip

Ganzkörperhyperthermie - thermische Anregung blockierter Selbstregulationen

heckel ht 3000Ein gesunder Organismus reagiert auf krankmachende Reize mit abgestuften Temperaturerhöhungen - in akuten Fällen bis zu hohem Fieber, das eine außergewöhnliche Immunantwort einleitet.
In der Steuerung des Immunsystems spielt die Körpertemperatur eine zentrale Rolle. Fieber kann als ein zeitlich befristetes "immunologisches Sonderprogramm" der Natur gesehen werden.

Entsprechend kann die künstliche Erhöhung der Körpertemperatur die blockierten Selbstheilungskräfte auch bei chronischen und malignen Erkrankungen nachhaltig anregen.

Die gesteuerte, zielgerichtete Erhöhung der Körpertemperatur

Die Ganzkörperhyperthermie kann sinnvoll mit der Anwendung von pyrogen wirkenden Substanzen ("Fiebertherapie") kombiniert werden.

heckel steht für einen kritischen und differenzierten Einsatz der Ganzkörperhyperthermie.
Workshops und Anwendertreffen sowie die Beteiligung an Messen und Kongressen dienen dem Erfahrungsaustausch, der Diskussion und der Kommunikation.
heckel-Systeme werden in Europa und in den USA in klinischen Studien eingesetzt.

Die drei Stufen der Ganzkörperhyperthermie (GHT)

Subklinische, "milde" GHT: 37,5 - ca. 38,5°C
Fieberähnliche, "moderate" GHT: ca. 38,5 - ca. 40,5°C
Extreme GHT: ca. 40,5 - 42°C